Mittwoch, 6. Mai 2009

-closed-

Ich wohne seit Monaten nicht mehr am Bodden. Und überhaupt. K., der zur Zeit in M. weilt, hat vorgemacht, dass man mit blogsport auch ganz hübsche Blogs basteln kann. Ich will jetzt auch mal Wordpress ausprobieren. Und vielleicht wieder Schwung in die alten Räder bringen!

This thread is closed.
Continue reading here:

http://elekt.blogsport.de/

Montag, 16. Juni 2008

Schlingensiefs Kotze streich ich mir aufs Brot

Der Ford-Händler gegenüber hat sämtliche Ausstellwagen mit schwarzrotgoldenen Fähnchen versehen, sie flattern sacht im Südwind. Ich, Kenner Verehrer Schätzer Epigone Schlingensiefscher Kunst, stelle mir vor: Christoph S. lässt einen geistig und körperlich behinderten, intimfrisierten, fußballspielenden Hermaphrodit ins schwarzrotgoldene Meer kotzen und dabei, während ihm die Bröckchen aus dem Mund und auf den Fuß fallen, aus Wolfgang Koeppens Das Treibhaus zitieren:

Der große Staatsmann kam angefahren, und er durfte in die Werkstatt der Zukunft blicken. Er sah Teufel und Gewürm, und er sah, wie sie einen Homunkulus schufen. Ein Zug von Piefkes* bestieg den Obersalzberg und traf sich mit der Omnibusreisegesellschaft der Rheintöchter, und die Piefkes zeugten mit den Wagalaweiamädchen den Überpiefke. Der Überpiefke schwamm die hundert Meter im Schmetterlingsstil in weniger als einer Minute. Er gewann mit einem deutschen Wagen das Tausend-Meilen-Rennen in Atlanta. Er erfand die Mondrakete und rüstete, da er sich bedroht fühlte, gegen die Planeten auf. Schlote erhoben sich wie pralle erigierte Glieder, ein ekler Rauch legte sich um die Erde, und im schwefligen Dunst gründete der Überpiefke den Superweltstaat und führte die lebenslängliche Wehrpflicht ein. Der große Staatsmann warf eine Rose in den Rauch der Zukunft, und wo die Rose hinfiel, entstand ein Quell, und aus dem Quell floß schwarzes Blut.

Die Aufführung geht so lange, bis unter der Kotze des Hermaphroditen die schwarzrotgoldene Scheiße nicht mehr zu sehen ist. Im Hintergrund treibt die deutsche Fußballnationalmannschaft wie Überlebende einer furchtbaren Schiffskatastrophe. Alle winken und singen Die Wacht am Rhein. Dann Vorhang und gut.
____________________________
* Piefke, der -- eine in Österreich umgangssprachlich verwendete, meist abwertend gemeinte Bezeichnung für Deutsche außerhalb des süddeutschen Sprachraums (nach Wikipedia)

Donnerstag, 1. November 2007

min

.

MAX

:

Donnerstag, 18. Oktober 2007

ça passera.

Alle Spinnen vor dem Fenster sind tot. Die feuchten Säfte in ihrem Inneren sind im Frost der letzten Nacht zu Eis erstarrt, ihre erfrorenen harten Hüllen baumeln an nutzlos gewordenen Fäden im dunklen Wind hin und her; *KLACK*KLACK*KRACK* stoßen sie pendelnd gegen die Fensterscheibe. Dass mich die haarsträubende Herbstmelancholie so bald schon am Schlafittchen packt, war nicht abgemacht. Weil ich aber kein Spielverderber sein will, tue ich so, als spielte ich mit.

Montag, 27. August 2007

Fätzen-SchamamaMatzer IV

The Magic Numbers - Take A Chance
Mirah - Water and Sleep
Broken Social Scene - Hallmark
Herdsche - Glücklich
Cold War Kids - Hang Me Up To Dry
Death Cab for Cutie - A Lack of Color
The Beatles - A Day in the Life

Samstag, 25. August 2007

NACHLASSENDE NACHLÄSSIGKEIT BEI KOEPPENS NACHLASS -- oder -- HIMMEL, DIE KARRIERELEITER.

Erhielt heute morgen Anruf von PD Dr. S. Nieberle. Ging dummerweise mit "Hallo hier ist Georg" ans Telefon. Sie unbeirrt freundlich: Ich hätte die HiWi-Stelle im Koeppen-Archiv bekommen. Auch sei sie gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt.

Werd mich vor Freude besaufen (abends dann).

Sonntag, 22. Juli 2007

O Poesie des Augenblicks!! Im Dialog nur finden wir die Wahrheit!! Transkription eines Moderatorengesprächs auf radio98eins.

Verfahren: GAT (vereinfacht)
Dauer: 1:25
A und B: P. und K. -- Moderatoren bei radio98eins

A Aba .hh {{all}entSCHEI[dend ist auf jeden fall an dem SOng
B ......................................... [ ((lacht))
A was ich so SCHÖN finde}
.hh man kann die verzwEIflung spü:rn .hh auch das ANgewidertsein
5 aber DAbei auch die LAngeweile .hh
und es is typische (.) äh {INdie}gelangweilte äh neunziger in amerika
hier {P-PAvement} zum beispiel
B [mhm
A [{sonic youth} (-) ne?
10 B JA
A {{p}solche bänds} äh {DInosaur junior}) (.)
die kling: ja alle son bisschen !ÖÄ!:: ((lacht)) und ähm
{{all}deswegen also es is mir grade erst aufgefallen
(weiles) hier geschaut hat für meine SOnglist
15 ich dachte der wär neu aber der is echt aus den neunzigern
und so klingt der eigntlich auch wenn ichs mir genau über[lege}
B .........................................................................................................[((schmatzt))
das halt dieser weltschmerz
{tocotronic} könnte man da ja vielleicht au noch (0.5)
20 in gewisser HIN[sicht (.) rein[ziehn (.) nur das die dann schon:
A ..............................[.hh...............[ja aber das der weltschmerz
B bisschen aggresSIVER werden [so
A ..........................................................[genau der wandert
der WELTschmerz wandert ab in so was zynisch aggressives
25 [und man will eigntlich gar nich me:hr lösn
B [ja
A sondern nur noch für sich SELBst die beste lösung rausholn
wo bisher {PUNK} dann wahrscheinlich dann scho also ich mein
das is ja ne {PUNK}ige einstellung
30 halt von {HIPPIES} weg hin zu {punks}=
B =ja
A ich will ga nich mehr das GUte
sonnern ich will nur noch das gute für MIch
B was die kapitalisten auch wolln
35 A genau (.) nur (.) [sehn die besser aus dabei .hh
B ..............................[((lacht))
A ähm: der nächste {{h}s::Ong} (-) is auch wieder (.)
ähm v:on: (-) einer f:rau: (-)
also von einer frau gesung: es is von .hh
40 MEhreren fraun (0.8) ((schmatzt)) ähm:
das is äh eine ausge also
die die die sind auch bekannt als femiNIstenbänd .hh
nämich {le tigre:}
B .HH [wir spieln jetzt {le TIgre}?
45 A ........[(…)
Jaja {{all}wir müssn aba noch kuckn wie wa jetzt} ZEhn kriegn
{{all}WIRD dir aba gfalln kevin} [das
B ........................................................[ick hasse {le tigre} (-)
A kommt gleich
50 {{h}wie is denn wie kann ich denn ZEhn einstelln?} (1.0)
B uäh: na äh: eins und null drücken hinternander

Dienstag, 10. Juli 2007

Ford: Besser ankommen.

Kann Ford noch besser werden, als damals in den Zeiten des Ford T.? Wir standen am Fließband und machten: $$Drauf-Steck-Stoß-Schieb- Weg$Drauf-Steck-Stoß-Schieb-Weg$Drauf-Steck-Stoß-Schieb-Weg$$. Immer das gleiche vor Augen und doch alles neu: ein Auto wie das nächste und wir wussten nicht, das wievieltausendste schon. Unaufhörlich zuppelte das Band vor sich hin/ich sagte zum Vorarbeiter: Das ist toll!, wir bekommen ein --Gefühl von Unendlichkeit--, ein Gefühl, das der normale Mensch doch niemals bekommt! Er nickte stolz und sagte etwas von Verdreizehntausendfachung der Kapazität in zwei Jahren.

Zuhause hat mich dann Ruth darauf aufmerksam gemacht: dass mein Kumpel D.S. ja längst umgezogen sein müsste in seine neue Bude, dennoch aber keinen einzigen Ton diesbezüglich von sich gab/auch keine Bilder schickte. Ich schrieb noch am selben Abend einen improvisierten bösen Brief an D.S. in mein Tagebuch, den hier wiederzugeben mir mein Selbsterhaltungstrieb verbietet.
Ich erzählte R. von den neuen Interieurs, die für das Nachfolgemodell des T. geplant sind. R. langweilte sich -Irrtum- hielt sich mühsam zurück meinte dann: Warum bekommen wir nicht langsam Kinder -- dem K.S. sein Bruder hat auch schon wieder eins gekriegt das ist so süß!#! Ihre Hände trommelten dabei auf ihrem fettwülstigen Bauch an der Stelle, an der sie eine noch größere Wölbung erhoffte...
Immer mit der Ruhe, Ruth, haben noch Zeit; murrte meinerseits.

Dann das Patschen der Fliegenklatschen vor dem Zubettgehen;;; ich kann keine Fliegen im Zimmer ertragen, wenn ich schlafen will, auch keine Spinnen, ich habe Angst völlig eingewebt wieder aufzuwachen und mich durch ein meterdickes Spinnennetz kämpfen zu müssen. Mücken sind kein Problem. Das Gefühl, selbst penetriert werden zu können, obwohl Mann sonst immer andere penetriert, ist erleichternd. Wir sind gar nicht unverletztlich.

Als das Licht ausgeht die düstere Gewissheit: Die Welt dreht sich so geschwind, dass sie aus der Bahn zu kippen droht.---
---nur hier ist Stillstand am Fließband.
Legte R. die Hand auf den fetten Bauch und flüsterte:
In zwei Jahren können wir uns auch einen Ford leisten.

Aktuelle Beiträge

-closed-
Ich wohne seit Monaten nicht mehr am Bodden. Und überhaupt....
Anselmus - 6. Mai, 02:41
Schlingensiefs Kotze...
Der Ford-Händler gegenüber hat sämtliche...
Anselmus - 16. Jun, 15:32
DANKESEHR. Sag mal, hast...
DANKESEHR. Sag mal, hast du zufällig nen Fernseher...
Anselmus - 15. Nov, 17:32

User Status

Du bist nicht angemeldet.

TINNITUS


John Vanderslice
Emerald City

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4051 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Mai, 02:50

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren